Sie sind hier: Startseite / Veranstaltungen / Vergangene Termine

Vergangene Termine

Mehr Mut als Kleider im Gepäck – Reisende Frauen im 19. Jahrhundert

Vortrag von Dr. Marita Metz-Becker, Philipps-Universität Marburg

Termindetails

Wann

21.04.2017
von 18:00 bis 20:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Termin übernehmen


Der Vortrag bezieht sich auf frauenspezifische Reisekulturforschung und zeigt mutige Frauen, die sich den herkömmlichen Konventionen widersetzten und Reisen als Chance einer selbst bestimmten Lebensführung begriffen. Entschlossen meisterten sie die Schwierigkeiten, verzichteten auf Komfort und sperriges Gepäck, waren anspruchslos in ihrer Ernährung und entwickelten einen eigenen, die Bewegungsfreiheit nicht einengenden Kleidungsstil. Die Reiseberichte der Frauen unterscheiden sich von denen der Männer, da sie ihr Hauptaugenmerk auf das Alltagsleben richteten.
Eintritt 6 Euro, für Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei.

„ Weil ich Deine Compositionen so sehr verehre und liebe, spiele ich sie nur Auserwählten“

Clara und Robert Schumann – Lesung mit Musik

Termindetails

Wann

26.03.2017
von 16:00 bis 18:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3.

Termin übernehmen

 

Sigrid Schütrumpf (Lesung) und Susanne Hardick (Klavier)

Als Robert Schumann die neunjährige Clara Wieck erstmals trifft, ist er noch ein unbekannter Musiker und sie bereits ein umjubeltes Wunderkind. Während sie als Pianistin europaweite Triumphe feiert, kämpft er zeitlebens um Anerkennung als Komponist. Beide lieben die Musik über alles.
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Neues Erzählen zu Beginn der Literarischen Moderne: Georg Büchner – Frank Wedekind – Gerhart Hauptmann.

Christian Wirmer liest Wedekinds Erzählung „Ein böser Dämon“. Moderation: Prof. Dr. Hartmut Vinçon.

Termindetails

Wann

24.03.2017
von 19:30 bis 21:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Termin übernehmen

Als Vorbild für ein neues Erzählen vor 1900 in Deutschland kann für die Erzählkunst Wedekinds und Hauptmanns Georg Büchners Erzählfragment „Lenz“ gelten. Beide Autoren entdeckten den Schriftsteller Büchner um 1887.
Wedekinds „Ein böser Dämon“ handelt von einem brisanten sozialen Konflikt, der den Protagonisten in eine psychische Krise mit fatalen pathologischen Folgen stürzt.
Gemeinsame Veranstaltung mit der Frank Wedekind-Gesellschaft.

Geschlechterkampf - Besuch der Ausstellung im Städel Museum

Internationaler Frauentag

Termindetails

Wann

08.03.2017
von 16:00 bis 20:00

Wo

Frankfurt/M.

Teilnehmer

Eintritt 12 Euro
Diese Veranstaltung ist nur für Mitglieder.
Anmeldung: info@luise-buechner-gesellschaft.de

Termin übernehmen

 

Geschlechterkampf -
von Franz von Stuck bis
Frida Kahlo

In einer umfassenden Sonderausstellung widmet sich das Städel Museum einem zeitlosen Thema: der spannungsgeladenen Beziehung zwischen Mann und Frau und deren Darstellung in der Kunst. „Geschlechterkampf. Franz von Stuck bis Frida Kahlo“ beleuchtet die künstlerische Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und -beziehungen von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges.

Die Kosten der Führung übernimmt die Luise Büchner-Gesellschaft.

Wenn es Rosen sind, werden sie blühen - Buchpräsentation

Termindetails

Wann

19.02.2017
von 16:00 bis 18:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 6 Euro
für Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei

Termin übernehmen

 

An Georg Büchners 180. Todestag erscheint Kasimir Edschmids Büchner-Roman als erster Titel der Edition Büchnerland. Die Herausgeber – Peter Brunner, Heiner Dieckmann und Christian Suhr – präsentieren das Buch und erläutern die Entscheidung zur Neuherausgabe.

Christian Suhrs BüchnerBühne begleitet mit Szenen aus dem gleichnamigen Theaterstück.

Zukunft braucht Erinnerung - 70 Jahre Deutscher Frauenring & 150 Jahre Frauenbewegung in Darmstadt

Termindetails

Wann

05.02.2017
von 11:00 bis 13:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Gemeinsame Veranstaltung mit dem
Deutschen Frauenring Ortsverband Darmstadt e.V.
Eintritt frei.

Termin übernehmen

LuiseBuechner.jpg

 

2017 ist für die Darmstädter Frauenbewegung ein wichtiges Jahr:
Vor 150 Jahren gründeten Luise Büchner und andere Darmstädter Frauen die Alice-Frauenvereine in Darmstadt, die teilweise bis zur Auflösung durch die Nazis existierten. An diese bedeutsamen Gründungen wollen wir nächstes Jahr mit mehreren Veranstaltungen und Aktionen erinnern.
Auftakt zum Jubiläumjahr ist ein gemeinsamer Neujahrsempfang mit dem Darmstädter Frauenring, der 2017 seine Gründung vor 70 Jahren feiert.

BENEFIZVERANSTALTUNG zugunsten des Luise-Büchner-Denkmals:

Luise Büchners Weihnachtsmärchen

Termindetails

Wann

11.12.2016
von 11:00 bis 14:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 10 Euro

Termin übernehmen

Lesung mit Musik.

Solvei Prinzessin zu Erbach-Schönberg und
Sigrid Schütrumpf (Lesung)
Gabriele Emde-Hauffe (Harfe)

Begleitprogramm:
Basar der Alice-Eleonoren-Schule mit selbstgefertigten Textilprodukten. Erlös kommt dem Luise-Büchner-Denkmal zugute!

Verleihung des Luise Büchner-Preises für Publizistik 2016 an die feministische Wissenschaftlerin und Journalistin Luise F. Pusch.

Termindetails

Wann

27.11.2016
von 11:00 bis 13:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Termin übernehmen

Auf ihrer Sitzung am 8. April 2016 hat die Jury des Luise Büchner-Preises für Publizistik Luise F. Pusch zur Preisträgerin des Jahres 2016 gewählt.
Aus der Begründung der Jury: „Als Wissenschaftlerin hat Luise Pusch der Frauenbewegung mit der feministischen Linguistik grundlegende Erkenntnisse und unersetzliche Anregungen gegeben. Als Hüterin und Vermehrerin des Schatzes weiblicher Biografien ist sie zu einer Institution weiblichen Selbstverständnisses geworden. Als Publizistin trägt sie zu einer Welt bei, in der Vernunft und Gleichberechtigung die Grundlage menschlichen Zusammenlebens werden sollen. Damit steht sie in der Tradition Luise Büchners, für die die weltbewegende Kraft von historischer Kompetenz und kritischer Publizistik Werkzeug des Fortschritts war.“
Zur Preisverleihung werden gesonderte Einladungen verschickt!

Deborah Feldman liest aus ihrem autobiografischen Roman „Unorthodox“

Gemeinsame Veranstaltung mit der Programmleitung des Literaturhauses und der Gesellschaft für Christich-jüdische Zusammenarbeit

Termindetails

Wann

15.11.2016
von 19:00 bis 21:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 6 Euro
für Mitglieder der Veranstalter frei

Termin übernehmen

Deborah Feldman wuchs in einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde in der Nähe von New York auf. Die Mitglieder dieser Gemeinschaft führen ein abgeschirmtes Leben nach strengen Vorschriften. Sexualität ist ein Tabu, Ehen werden arrangiert, im Alltag wird Jiddisch gesprochen. Nach Schätzungen zählt die Gemeinde heute 120.000 Mitglieder, denen sie ein Netz an Sicherheit gewährt - ohne jegliche Freiheit. Über ihren Ausstieg aus dieser Welt hat Deborah Feldman ein Buch geschrieben, das in den USA ein Riesenerfolg war. Seit Anfang 2015 lebt sie mit ihrem Sohn in Berlin, wo sie sich dem Leben ihrer in Ungarn geborenen Großeltern nahe fühlt.
Die Veranstaltung wird vom HR2 aufgezeichnet.

Eintritt: 6 Euro, für Mitglieder der Veranstalter frei

Luise Büchner und die ungarische Revolution und der Freiheitskampf von 1848/49

Vortrag von Agnes Schmidt

Termindetails

Wann

13.11.2016
von 11:00 bis 14:00

Wo

Kunstgalerie am Büchnerhaus, Riedstadt/Goddelau

Teilnehmer

Eintritt 7 Euro zugunsten des Büchnerhauses

Termin übernehmen

BILD: Blanka Teleki (1806-1862), ungarische Revolutionärin, Frauenrechtlerin

Luise Büchner hielt seit den 1860er Jahren Geschichtsvorlesungen für Mädchen und Frauen. 1875 veröffentlichte sie ihre Vorträge über das 19. Jahrhundert. Sie beschrieb die studentischen Revolten in Europa, die Freiheitskämpfe der Völker und den Anteil der Intellektuellen an der gesellschaftlichen Entwicklung. In ihrem Buch nimmt die Beschreibung des  Freiheitskampfes, den die Ungaren gegen die Habsburger führten, einen großen Teil ein.

Mythos Trümmerfrauen

Vortrag von Leonie Treber, Technische Universität Darmstadt

Termindetails

Wann

10.11.2016
von 19:00 bis 21:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 6 Euro
für die Mitglieder der
Luise Büchner-Gesellschaft frei

Termin übernehmen

TrümmerfrauenDie „Trümmerfrau“ gilt heute vielen als Symbol für den Wiederaufbau nach 1945. Sie ist fester Bestandteil erinnerungspolitischer Aufarbeitung und medialer Darstellungen geworden. Leonie Treber hat untersucht, wie der Mythos der Trümmerfrauen entstand, sich festsetzte und welche Wirkmächtigkeit er im Erinnerungsdiskurs entfalten konnte.

BENEFIZVERANSTALTUNG

zugunsten des Luise-Büchner-Denkmals:

Termindetails

Wann

06.11.2016
von 17:00 bis 19:00

Teilnehmer

Eintritt: 12 Euro

Termin übernehmen

 


„ weil ich Deine Compositionen so sehr verehre und liebe, spiele ich sie nur Auserwählten.“
Clara und Robert Schumann - Lesung mit Musik
Sigrid Schütrumpf (Lesung) und Susanne Hardick (Klavier)
Eintritt: 12 Euro

Büchernärrinnen

Lesung/Vortrag der Verlegerin und Autorin Brigitte Ebersbach, Berlin

Termindetails

Wann

21.10.2016
von 19:00 bis 21:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 6 Euro
für die Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei

Termin übernehmen

(Buchmesse in Frankfurt)


Frauen, die lesen, sind bekanntlich gefährlich, Frauen, die ihre Leidenschaft für Bücher kompromisslos ausleben, umso mehr! Im Mittelpunkt des Vortrages stehen ebenso charismatische wie legendäre Frauen aus der Buchbranche – Verlegerinnen, Buchhändlerinnen und Schriftstellerinnen wie Sylvia Beach und Madge Jenison, Colette und Caroline Schlegel-Schelling. Ganz gleich ob sie lesen, schreiben, verlegen oder verkaufen, sie sind verrückt genug, ihre Leidenschaft für Bücher hingebungsvoll zu leben.

Darmstädter Künstlerinnen um 1900

BENEFIZVERANSTALTUNG der Luise Büchner-Gesellschaft und des Kunst Archivs e.V. Darmstadt zugunsten des Luise-Büchner-Denkmals.

Termindetails

Wann

14.10.2016
von 19:00 bis 21:00

Wo

Literaturhaus, Vortragssaal (Kasinostr. 3)

Teilnehmer

Eintritt: 10 Euro

Termin übernehmen

Bettina Bergstedt, Stefanie Hauschild, Renate Hoffmann, und Agnes Schmidt, Autorinnen der Beiträge im Ausstellungskatalog  Der weibliche Blick stellen ihre Lieblingskünstlerin in Wort und Bild vor.
Begleitprogramm:
Basar der Alice-Eleonoren-Schule mit selbstgefertigten Textilprodukten
Der Erlös der Veranstaltung und des Basars, sowie 10 Euro aus dem Verkauf des Katalogs (25 Euro) kommen dem Luise-Büchner-Denkmal zugute!  

Einlass ab 18 Uhr, Beginn der Lesung um 19 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Führung durch die Ausstellung CHIC! Mode im 17. Jahrhundert

Termindetails

Wann

30.09.2016
von 16:00 bis 18:00

Wo

Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Teilnehmer

Treffpunkt um 15.45 an der Kasse

Termin übernehmen

Treffpunkt um 15.45 an der Kasse

Was „chic“ im 17. Jahrhundert war und wie modisch  sich vor allem die bürgerliche Oberschicht kleidete, erfährt man fast ausschließlich aus bildlichen Darstellungen. Originalkostüme haben sich nur vereinzelt erhalten. Eine der bedeutendsten und umfangreichsten Sammlungen weltweit befindet sich im Hessischen Landesmuseum Darmstadt. Nach einer umfassenden Restaurierung werden die überaus seltenen Stücke erstmals wieder in einer Sonderausstellung zu sehen sein.
Unser Mitglied Carien Walter wird uns durch die Ausstellung führen.
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl!
Anmeldung: info@luise-buechner-gesellschaft.de

Buchvorstellung: Die Büchners und Amerika

Termindetails

Wann

28.09.2016
von 19:30 bis 19:30

Wo

Altes Pädagog, Pädagogstr. 5

Teilnehmer

Eintritt frei

Termin übernehmen

„Ich kann alles hören, nur nicht, dass Sie nach Amerika gehen“, schrieb Karl Gutzkow an Georg Büchner nach dessen Flucht im März 1835. Nein, der Autor des Revolutionsdramas Dantons Tod ist nicht nach Amerika gegangen, er starb in Schweizer Exil im seinem 23. Lebensjahr. Seine besten Freunde und politischen Mitstreiter, Karl Minnigerode und August Becker, verbrachten jedoch den größten Teil ihres Lebens in der „Neuen Welt“. Georg Büchners Geschwister blieben zwar in Darmstadt bzw. Frankreich, waren jedoch mit Amerika vielfältig verbunden. Das Buch enthält Briefe und Aufsätze von Georg Büchners Weggefährten und Geschwistern sowie Essays zu ihren amerikanischen Beziehungen. Agnes Schmidt und Thomas Lange stellen das Buch vor.

Gila Lustiger im Gespräch mit Harry Oberländer

Termindetails

Wann

21.09.2016
von 19:00 bis 21:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 6 Euro
für die Mitglieder der
Luise-Büchner-Gesellschaft frei

Termin übernehmen

Für Paris und Europa war 2015 ein trauriges Jahr:  Der brutale Anschlag auf Charlie Hebdo am 7. Januar  sowie die Terrorserie  vom 13. November setzen  den grausamen Rahmen eines Jahres, das nicht nur in Frankreich von einer Vielzahl weiterer Übergriffe mit rassistischem und antisemitischem  Hintergrund geprägt war. Die Schriftstellerin Gila Lustiger, 1963 in Frankfurt am Main geboren, lebt seit 1987 in Paris. Sie stellt ihren Essay „Erschütterung. Über den Terror“ vor, indem sie ihre Erfahrungen mit Terroranschlägen beschreibt.
Gemeinsame Veranstaltung mit der Programmleitung des Literaturhauses
Eintritt: 6 Euro, für die Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei

Buchvorstellung: Christa Winsloes Auto-Biographie und andere Feuilletons

Zu Gast ist die Herausgeberin: Doris Hermanns

Termindetails

Wann

18.09.2016
von 11:00 bis 13:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus), Kasinostr. 3

Teilnehmer

Eintritt: 5 Euro
für Mitglieder der Veranstalter frei

Termin übernehmen

Die in Darmstadt geborene Schriftstellerin und Bildhauerin wurde berühmt durch ihren Roman „Mädchen in Uniform“, der auch mehrmals verfilmt wurde. Mit diesem neuerschienenen Buch werden ihre seit 1926 veröffentlichten Artikel zugänglich, ergänzt durch bisher unveröffentlichte Texte aus dem Nachlass.
Gemeinsame Veranstaltung mit dem Kunst Archiv Darmstadt e.V.

Konzert-Lesung mit Carmen Piazzini und Katja Behrens

Termindetails

Wann

20.03.2016
von 17:00 bis 20:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus)

Teilnehmer

Eintritt: 12 Euro
zugunsten des Luise-Büchner-Denkmals

Termin übernehmen


Diese Benefizveranstaltung für das geplante Luise-Büchner-Denkmal kreist um die deutsche Romantik. Katja Behrens  liest aus ihrem Buch „Alles aus Liebe, sonst geht die Welt unter“ und Carmen Piazzini spielt aus ihrem Repertoire.

"Anwendung der Anatomie auf die Tragödie" - Georg Büchners Werk in Frankreich

Vortrag und Buchvorstellung von Dr. Thomas Lange (Darmstadt)

Termindetails

Wann

19.02.2016
von 19:00 bis 21:00

Wo

Literaturhaus (Kennedy-Haus)

Teilnehmer

Eintritt: 6 Euro
für die Mitglieder der Luise Büchner-Gesellschaft frei

Termin übernehmen

 

Freitag, 19. Februar - Todestag von Georg Büchner

Georg Büchner ist durch seine Begegnung mit Frankreich entscheidend geprägt worden. Aber wie wurde sein Werk in Frankreich aufgenommen? Thomas Lange stellt in seinem neuen Buch „Georg Büchner in Frankreich“  bisher unbekannte Zeugnisse von Georg Büchners Wirkung in Frankreich vor. Während man im 19. Jahrhundert vor allem seine Geschwister kannte, wurde der Autor des „Woyzeck“ und des „Lenz“ seit den 1920er Jahren als früher Dichter der literarischen Moderne geschätzt. Sein Revolutionsdrama „Dantons Tod“ kam allerdings erst 1948 auf die französische Bühne.

So finden Sie uns:

Standort

Kontakt

Luise-Büchner-Bibliothek
Literaturhaus
Kasinostraße 3
64293 Darmstadt

Tel 0 61 51 - 59 97 88
Fax
0 61 50 - 18 96 09

E-Mail: LuiseBuechner@aol.com
www.luise-buechner-bibliothek.de

Öffnungszeiten
Montags und donnerstags
16 bis 18 Uhr.
Während der hessischen Schulferien ist die Bibliothek geschlossen.